Beach Tennis punktet mit athletischen und akrobatischen Sprüngen, sowie einer mitreißenden Stimmung.
Beach Tennis begeistert nicht nur die Spieler, sondern auch das Publikum.
Tennis ist ein abwechslungsreiches, sehr schnelles Spiel, das Körper und Geist gleichermaßen fordert. Immerhin können Tennisbälle beim Beach-Tennis, bei trainierten Sportler mit einer guten Schlagkraft eine Geschwindigkeit von gute 200 km pro Stunde erreichen.

Vor allem eine gute Reaktion, Schnelligkeit, Kraft in den Armen, Ausdauer und ein gutes Ballgefühl sind beim Beach Tennis gefragt.

Woher stammt die Sportart Beach Tennis?

Die Vorläufer des Tennisspiels mittels eines Beach Tennis Paddle reichen in Europa bis ca. ins 13. Jahrhundert. Damals wurde der Ball allerdings nicht mit einem Beach Tennisschläger, sondern mit der Hand gespielt. Es gibt mittlerweile unzählige Abwandlungen von Tennis, eine davon ist Beachtennis.

Als junge Spielart hat sich in den letzten Jahren Beach-Tennis in Deutschland sehr gut etabliert.

Das macht Beach-Tennis so interessant

Schnelle Ballwechsel in der Luft und die Füße im Sand anstatt auf dem Platz, machen diesen Sport interessant.

Beach-Tennis hat eigene Regeln, die sich vom Tennis unterscheiden, und wird auf Sandplätzen mit harten Kunststoffschlägern gespielt.

Wie spielt man Beach-Tennis

Beachtennis kann im Doppel oder Mixed gespielt werden, dazu gibt es in Deutschland schone einige Clubs die entsprechend Tennis Turniere veranstalten. Unter dem Dach des DTB gibt es Beach Tennis schon seit über 15 Jahre. Die Beach Tennis Regeln sind relative einfach.

Seit 2001 werden in Deutschland die Deutsche Meisterschaften im Beach Tennis ausgetragen.

Über die Jahre hinweg hat sich die internationale Variante mit den sogenannten Paddles (Schläger) beim Beach-Tennis etabliert.

In Deutschland zieht es immer mehr Sportler auf die Spielfelder am Strand oder auf die Beach-Tennis Plätze.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte tragen Sie Ihr Komentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein