Vegan

Mandelmilch Kalorien und Nährwerte sowie Ernährungsvorteile

Die aus Mandeln hergestellte Mandelmilch gilt als Superfood und als vegane Alternative zur Kuhmilch

Mandelmilch ist eines der besten pflanzlichen Milchersatzprodukte auf dem Markt. Sie in die Ernährung zu integrieren kann Ihnen helfen, Krebs auf natürliche Weise zu verhindern, Gewicht zu verlieren und sogar die Ausbreitung der Alzheimer-Krankheit zu verlangsamen.

Es kann entmutigend sein, die Unterschiede zwischen den Milchprodukten herauszufinden, die es gibt, also werde ich das etwas später aufschlüsseln, um Ihnen eine Perspektive zu geben. Denken Sie nur daran, dass es wichtig ist, Mäßigung und Abwechslung in Ihrer Ernährung zu üben, und dieses Prinzip gilt auch für Mandelmilch.

Wenn Sie daran interessiert sind, herauszufinden, wie dieses beliebte Produkt Ihrem Körper und Geist zugute kommen kann, (wobei die Mandelmilchnahrung einige (aber nicht alle) der Vorteile der Vollmandelnahrung bietet), sind Sie bei uns an der richtigen Adresse.

Mandelmilch Kalorien und Nährwerte

Also, worum geht es bei dem ganzen Hype? Beginnen wir mit den Fakten: Mandelmilch wird aus Mandeln gewonnen, die Steinfrüchte (botanisch gesehen ist sie eigentlich eine Frucht) nennt man Prunus dulcis.

Der Prozess der Herstellung von Mandelmilch behält nicht alle ernährungsphysiologischen Vorteile von ganzen Mandeln. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Mandelmilch online erforschen – gehen Sie mit Vorsicht vor, wenn Sie jemanden lesen, der behauptet, dass Mandelmilch alle Vorteile von ganzen Mandeln hat.

Die Ernährung mit Mandelmilch ist jedoch kein Grund, den Kopf zu schütteln. Es enthält einen halben Tag empfohlene Zufuhr von Vitamin E, eine beträchtliche Menge an Vitamin D (wenn im Laden gekauft) und eine beträchtliche Menge an Kalzium.

Es ist auch extrem kalorienarm im Vergleich zu anderen Milchprodukten und ist ein wertvolles Werkzeug, wenn Sie versuchen, schnell abzunehmen.

Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass Mandelmilch kein ausreichender Ersatz für tierische Milch oder Muttermilch für Kinder unter 2 Jahren ist. Erwachsene und ältere Kinder können ihre Vorteile jedoch im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung nutzen.

Ein Glas ungesüßte Mandelmilch enthält etwa folgende Kalorien und Nährwerte:

  • 40 Kalorien
  • 2 Gramm Kohlenhydrate
  • 1 Gramm Protein
  • 3 Gramm Fett
  • 1 Gramm Faser
  • 10 Milligramm Vitamin E
  • 100 IE Vitamin D
  • 200 Milligramm Kalzium
  • 500 IE Vitamin A
  • 16 Milligramm Magnesium
  • 40 Milligramm Phosphor

Die 6 gesundheitlichen Vorteile der Mandelmilch

Mandelmilch kann bei der Vorbeugung bestimmter Krebsarten von Vorteil sein

Wie ich bereits erwähnt habe, wurde Mandelmilch in einem Labor gezeigt, um das Wachstum von Prostatakrebszellen zu reduzieren. Aufgrund des Vorhandenseins von einfach ungesättigtem Fett kann die Ernährung mit Mandelmilch auch dazu beitragen, eine Rolle bei der möglichen Prävention von Gebärmutterhalskrebs zu spielen.

Der Konsum von einfach ungesättigten Fettsäuren ist laut einer amerikanischen Studie auch mit einem verminderten Risiko für hepatozelluläres Karzinom (eine seltene Form von Leberkrebs) und bestimmte Brustkrebsmarker verbunden. Deshalb gehören Mandeln zu den besten krebsbekämpfenden Lebensmitteln, ebenso wie die Mandelmilch.

Mandel-Milch hilft bei der Gewichtsabnahme

Die Ernährung mit Mandelmilch ist (pro Portion) sehr kalorienarm, was sie zu einer sehr verbreiteten Option der Gewichtsabnahme macht. Im Vergleich zu Ziegenmilch mit 168 Kalorien pro Portion enthält Mandelmilch nur 40 Kalorien.

Ernährungsweisen, die den Verzehr gesunder Fette fördern, wie zum Beispiel die ketogene Ernährung oder verschiedene andere kohlenhydratarme Ernährungsweisen, beinhalten oft den regelmäßigen Verzehr von Mandelmilch. Da sie wenig Kalorien, Kohlenhydrate und Zucker enthält allerdings nur wenn sie nicht gesüßt ist.

Es gibt auch andere Vorteile im Zusammenhang mit der Gewichtsabnahme. Zum einen wirkt sich Mandelmilch nur minimal auf den Blutzucker aus, was bedeutet, dass sie für Menschen, die auf ihren Blutzucker achten, ideal ist. Der Körper wird die in der Mandelmilch enthaltenen Nährstoffe nutzen, um Energie zu erzeugen und nicht um Fett zu speichern.

Produkte auf Mandelbasis helfen auch, das Energieniveau zu erhöhen und sogar den Energieverbrauch zu senken, was bedeutet, dass Sie Fett schneller verbrennen und mehr Energie haben, um Ihre Fitness ziele zu erreichen.

Mandelmilch stärkt das Herz

Das Fett in der Mandelmilch kommt Ihrem Herzen sehr zugute. Indem Sie gesättigte Fettsäuren durch andere einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren ersetzen, helfen Sie, Ihr Herz vor koronarer Herzkrankheit zu schützen.

Die Gründe dafür können sich in der Art und Weise widerspiegeln, wie diese einfach ungesättigten Fette verschiedene Prozesse beeinflussen. So helfen Mandelprodukte beispielsweise, den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise zu senken und gleichzeitig den Gehalt an „gutem“ HDL-Cholesterin zu erhöhen.

Diese Fette spielen auch eine wichtige Rolle bei der Verringerung des Risikos einer Erkrankung an dem so genannten Metabolischen Syndrom. Diese Erkrankung ist eine Kombination aus Bluthochdruck, erhöhtem Blutzucker, zusätzlichem Körperfett um den Kern und schlechtem Cholesterinspiegel und ist ein Vorläufer für Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Hilft beim Aufbau starker Zähne und Knochen

Sind Sie besorgt, dass die Eliminierung von tierischer Milch aus Ihrer Ernährung bedeutet, dass Ihre Knochen nicht stark sind? Keine Sorge.

Obwohl sie nicht so viel Vitamin D oder Protein pro Portion wie Tiermilch enthält, ist einer der Vorteile der Mandelmilch, dass sie immer noch eine ausreichende Menge an Vitamin D enthält, das hilft, Ihre Knochen und Zähne stark und dicht zu halten.

Diese fantastischen Fette in Mandelmilch tragen auch zur Gesundheit der Knochen bei. Der Verzehr von einfach ungesättigtem Fett ist eine Methode, um Osteoporose und Knochenschwäche vorzubeugen.

Mandelmilch bekämpft freie Radikale

Mandelmilch ist auch reich an Vitamin E, einem starken Antioxidans. Antioxidantien wirken gegen Schäden durch freie Radikale, die durch Chemikalien in Lebensmitteln, Sonneneinstrahlung und vielen anderen Dingen verursacht werden.

Einige freie Radikale im Körper sind völlig normal, aber viele Menschen, die einen westlichen Lebensstil leben, behalten mehr, als gut für Sie ist, deshalb ist es wichtig, antioxidative Lebensmittel zu essen, die helfen können, den oxidativen Schaden zu verhindern, der durch diese Moleküle verursacht wird.

Mandelmilch ist eines dieser Lebensmittel. Durch den Verzehr großer Mengen an Vitamin E kann der Körper die krankheitserregende Wirkung von freien Radikalen abwehren. Es hilft sogar, die Haut gesund zu halten und verlangsamt den Alterungsprozess.

Mandel-Milch kann den Prozess der Demenz Erkrankung verlangsamen

Demenz hat derzeit keine Heilung, aber es gibt viele natürliche Möglichkeiten, wie Wissenschaftler helfen können, diese Krankheit zu verhindern oder zu verlangsamen. Vitamin E spielt eine wichtige Schlüsselrolle bei der Verlangsamung der Degeneration, die bei Demenz auftritt.

Kuhmilch im Vergleich zu anderer Milch

Kuhmilch ist die am häufigsten verwendete Milch und sie enthält einige Vorteile auch wenn viel pro und kontra über sie gesprochen wird.

Die Behauptung, dass pasteurisierte Kuhmilch zum Aufbau gesunder Zähne und Knochen beiträgt, deckt sich jedoch nicht mit allen verfügbaren Informationen. Werfen wir einen Blick auf Kuhmilch und vergleichen wir Mandelmilch mit den anderen derzeit verfügbaren Optionen.

Kuhmilch

Kuhmilch oder konventionelle Milchprodukte stehen seit einiger Zeit im Mittelpunkt. Es gibt einige große Dinge in Kuhmilch in Roh form, vor dem Prozess der Pasteurisierung. Die im Laden gekaufte Milch, die einfach pasteurisiert wurde, hat jedoch nicht die gleichen Vorteile wie richtig gewonnene Rohmilch.

Tatsächlich weisen Länder mit dem höchsten Milchkonsum (der sich vor allem in dieser Art von Milchprodukten widerspiegelt) die höchste Häufigkeit von Osteoporose auf.

Viele Menschen haben heute durch eine Laktoseintoleranz Probleme mit Kuhmilch. Es wurde festgestellt, dass viele Fälle von Laktoseintoleranz tatsächlich eine Schwierigkeit darstellen, pasteurisierte Kuhmilch zu verdauen.  Die in der Kuhmilch enthaltenen Proteine verursachen oft Entzündungen, die die Ursache der meisten Krankheiten sind.

Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass Kuhmilch das Wachstum von Prostatakrebszellen fördert.

Ziegenmilch

Eine Alternative wenn man nicht auf tierische Milch verzichten möchte ist Ziegenmilch. Diese Milch ist leichter verdaulich als Kuhmilch, enthält weniger Laktose (Milchzucker) als Kuhmilch und verursacht weniger Entzündungen.

Außerdem enthält sie gute Fettsäuren, die sich nicht negativ auf den Cholesterinspiegel auswirken. Sie enthält auch eine lange Liste an Nährstoffen, die alle auf natürliche Weise in ihr enthalten sind.

Ziegenmilch kann auch für Menschen mit einem Reizdarmsyndrom oder anderen Verdauungsproblemen von Vorteil sein, da die darin enthaltenen gesunden Bakterien bei der Behandlung hilfreich sein können.

Der größte Nachteil von Ziegenmilch ist in der Regel der Preis. Sie wird viel weniger stark produziert und kann dadurch deutlich teurer sein als andere Milch arten.

Kokosmilch

Da es ziemlich häufig vorkommt, eine Allergie gegen Laktose zu haben oder eine rein pflanzliche Ernährung zu wünschen, gibt es andere Milchoptionen, wie zum Beispiel Kokosmilch.

Sie enthält neben einer guten Nährstoffversorgung auch Laurinsäure, eine seltene mittelkettige Fettsäure, die der Körper leicht aufnimmt und als Energiequelle nutzt. Wegen der Laurinsäure kann Kokosmilch Ihrem Körper tatsächlich helfen, Infektionen und Viren zu bekämpfen.

Echte, vollfette Kokosmilch ist allerdings kalorienreich, also sollte nicht zu viel von ihr zu sich genommen werden. In kleinen Mengen kann Kokosmilch Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren, Müdigkeit zu vermeiden, Muskeln aufzubauen und sogar Ihr Herz vor Krankheiten zu schützen.

Sie ist eine gesunde Alternative für Diabetes Patienten oder solche, die eine Allergie gegen tierische Milch haben, und kann auch helfen, Anämie zu verhindern.

Wenn Sie im Laden nach Kokosmilch suchen, achten Sie auf die kaltgepressten Sorten, vorzugsweise Bio, ohne Zusatz von Aromen.

Mandelmilch

Mandelmilch ist zwar die am weitesten verbreitete Option für pflanzliche Milchprodukte, hat aber nicht die hohe Anzahl an Nährstoffen, die man in Kokosmilch finden kann.

Jedoch ist es definitiv eine gute Option, besonders wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren. Seine kalorienarme Zusammensetzung und seine positive Fettzusammensetzung sind eine gute Ergänzung zu einer gewichtsreduzierenden Ernährung.

Mandelmilch ist auch ein potenziell wirksames therapeutisches Mittel bei der Behandlung von Allergien im Zusammenhang mit Kuhmilch aufgrund ihrer entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass im Laden gekaufte Mandelmilch oft überteuert, mit schädlichem Zucker und Süßstoffen aromatisiert und mit zusätzlichen Nährstoffen angereichert ist.

Diese angereicherten Nährstoffe klingen gut, können jedoch vom  Körper nicht so gut aufgenommen werden wie die natürlich vorkommende Vitamine und Mineralien und sind nicht so gesund.

Reismilch

Reismilch ist ein weiteres beliebtes pflanzliches Milchprodukt. Allerdings hat sie keine großen gesundheitlichen Vorteile. Sie wird einfach aus Reis, Wasser und einigen angereicherten Vitaminen hergestellt.

Sojamilch

Sojamilch war jahrelang die erste Wahl für „gesunde“ Milch. Forschung und jahrelange Studien haben ergeben, dass, obwohl es potenziell gesunde Versionen von Soja gibt, 95 Prozent des auf dem Markt befindlichen Soja Produkten in leicht zugänglichen Formen gentechnisch verändert sind und dadurch nicht gesund für den Körper sind.

Während die japanische Natto-Soja unglaubliche gesundheitliche Vorteile bietet, ist Soja meist schlecht für Sie, besonders wenn Sie sich nicht den Wechseljahren nähern oder diese erleben.

Denn Soja ist ein häufiges Phytoöstrogen, oder pflanzliches Östrogen, das für die Veränderung des Hormonspiegels und die Beeinträchtigung normaler Körperprozesse verantwortlich ist. Es gibt zwar bestimmte Zeiträume und Menschen, für die Phytoöstrogene potenziell nützlich sein können, aber in den meisten Fällen ist es am besten, sich von ihnen fernzuhalten.

Wie man Mandelmilch herstellt und verwendet

Im Laden gekaufte Mandelmilch kann von Vorteil sein, obwohl Sie immer darauf achten sollten, nur ungesüßte Sorten zu kaufen.

Die gekaufte Mandelmilch enthält jedoch meistens Carragen, ein Verdickungszusatz aus Seetang, der mit Entzündungen, Colitis ulcerosa (chronische Entzündung der Dickdarmschleimhaut) und Diabetes in Verbindung gebracht wird. Da einer der Vorteile der Mandelmilch darin besteht, dass sie tatsächlich hilft, Krankheiten zu verhindern, ist dies kontra intuitiv.

Die Herstellung der Mandelmilch ist nicht kompliziert und erfordert nur wenige Utensilien. Zunächst werden die Mandeln 24-48 Stunden lang in Wasser eingeweicht. Anschließend werden sie zu einer Paste gemischt und  durch ein spezielles Tuch (Käsetuch) gedrückt bis die ganze Flüssigkeit aus der Mandelpaste herausgepresst wurde.

Mandelmilch wird in Smoothies, gesunden Backrezepten und vielem mehr verwendet. Obwohl der Geschmack nicht mit pasteurisierter Kuhmilch übereinstimmt, kann sie wie Kuhmilch verwendet werden, um die Konsistenz in den meisten Rezepten zu gewährleisten.

Geschichte der Mandelmilch und interessante Fakten

Mandelmilch ist kein Produkt moderner Zeit. Es gab sie schon im Mittelalter und sie wurde dort in der Küche verwendet. Kuhmilch war keine zuverlässige Nahrungsquelle, zumal sie ohne Kühlung sehr schnell verdarb.

Außerdem konnten viele Christen in der Fastenzeit, der 40-tägigen Zeitspanne zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag, keine Milch von Tieren trinken, was bedeutete, dass Rezepte mit  Milch während dieser Zeit im Wesentlichen nutzlos waren.

In der Neuzeit geriet die Mandelmilch wegen ihres begrenzten Nährwerts im Vergleich zu Kuhmilch einige Zeit lang in Vergessenheit. Sie wurde jedoch weiter als Naturkostprodukt produziert, das unter der Sojamilch, der „gesunden Milch“ des ausgehenden 20. Jahrhunderts, rangiert, bis sie in den frühen 2000er Jahren an Popularität gewann, als einige der Nachteile von Soja besser verstanden wurden.

Im Jahr 2013 übertraf sie schließlich die Sojamilch im Reformkostsektor und trug zum Umsatz mit pflanzlicher Milch bei. Heute macht sie rund 4,1 Prozent des gesamten Milchabsatzes in den USA aus.

Mögliche Nebenwirkungen bei Mandelmilch

Da Nussallergien häufig sind, verwenden Sie nur dann Mandelmilch, wenn Sie wissen, dass Sie nicht gegen Mandeln oder andere Nüsse allergisch sind.

Da Mandeln Oxalat enthalten das bei übermäßigem Verzehr die Bildung von Nierensteinen begünstigen kann, sollten Menschen die zu Nierensteinblidung neigen Mandelmilch nur in Maßen zu sich nehmen.

Abschließende Überlegungen zur Mandelmilch

  • Mandelmilch wird aus eingeweichten und verarbeiteten Mandeln gewonnen und ist leicht zu finden oder herzustellen.
  • Mandelmilch enthält nicht die gleiche Nährstoff menge wie Mandeln, dafür viele gesundheitliche Vorteile, was sie zu einem begehrten Bestandteil der Ernährung macht.
  • Wenn Sie eine pflanzliche, vegane oder kohlenhydratarme Ernährungsweise bevorzugen, ist Mandelmilch eine gute Alternative zu herkömmlicher Milch oder anderer tierischer Milch.
  • Nährstoffe in Mandelmilch helfen, Krebs zu bekämpfen, die Gesundheit des Herzens zu erhalten, die Kochen zu stärken und sogar den Prozess der Demenz Erkrankung zu verlangsamen.
  • Mandelmilch ist ein gutes Getränk zur Gewichtsabnahme, da sie kalorienarm ist und Kohlenhydrate enthält.
  • Mandelmilch wird seit dem Mittelalter als häufiger Bestandteil von Rezepten verwendet und ist beliebt geworden, weil viele Menschen den Wunsch verspüren, herkömmliche Milchprodukte aus ihrer Ernährung zu entfernen.
Tags

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.