7-Wege-wie-Alkohol-Ihrer-Gesundheit-helfen-oder-schaden-kann
Alkohol - Ja oder Nein

Wir hören jeden Tag von neuen Studien wie gut Alkohol für das Herz ist, aber schlecht für die Oberweite, oder schlecht für den Bauchumfang und wieder gut für das Gehirn.

Es ist tatsächlich schwer zu wissen, ob Sie „nüchtern“ bleiben sollten, oder sich mal ein Glas genehmigen dürfen. Hier ist ein genauerer Blick auf die Vorteile und Risiken in Verbindung mit Alkohol. Fast jede Woche gibt es eine andere Schlagzeile die über eine potenzielle Gefahr, oder Nutzen des Trinkens, auf ihre eigene Art und Weise darstellt.

Im letzten Jahr, haben allein mehrere Studien den Alkoholkonsum mit Krankheiten wie Krebs, Herzkrankheiten, Langlebigkeit und sogar Demenz versucht zu erläutern.

Die Forschung und Forschungsergebnisse sind enorm, lassen sich aber auch wenig miteinander vergleichen, was es unsereins auch sehr schwer macht, diese Ergebnisse zu verstehen. Noch schwieriger wird es, wenn die unterschiedlichsten Ergebnisse miteinander vermischt werden.

Alkohol: Pro und Kontra

Also, was ist das Problem? Ist das Trinken von Alkohol nun gut, oder schlecht für Sie? Es stellte sich heraus, das es  ein bisschen von beidem ist. Also, bevor Sie ein Glas auf Ihre Gesundheit heben, oder einen Korken für immer und ewig auf Ihren Lieblingsrotwein setzen,  lesen Sie hier weiter über die vielen Möglichkeiten, wie ein moderater Alkoholkonsum, Einfluss auf das körperliche und auch das mentale Wohlbefinden haben kann.

Kontra Alkohol: Minimieren sie das Krebsrisiko

Die International Agency for Research on Cancer (IARC) in Frankreich stuft Alkohol als krebserzeugend für den Menschen ein. Und Angesichts der ständig wachsenden Zahl von Studien zu diesem Thema, ist es kein Wunder das es so ist. Die letzten Forschungsergebnisse berichten, das selbst moderater Konsum von Alkohol, das Risiko für Mund-, Speiseröhren-, Rachen-, Brust-, Leber-, Lungen-und Prostatakrebs erhöhen könnte.

Ein Bericht veröffentlicht in JAMA (journal of the american medical association), die regelmäßige Publikationen zur Ernährungsweise herausbringt und international anerkannt ist (auch bereits in Focus und der Süddeutschen publiziert), zeigt, dass Frauen, die nur drei Drinks pro Woche zu sich nehmen, ein durchschnittlich 15 Prozent höheres Risiko haben an Brustkrebs zu erkranken, als Nicht-Trinker.

Menschen, die drei, oder mehr alkoholische Getränke täglich konsumieren, haben ein 30 Prozent höheres Risiko, an der Entwicklung von Lungenkrebs zu erkranken. Dies erhöht sich um 70 Prozent, wenn das Getränk Bier ist.

Was die Forscher bisher nicht herausgefunden haben und worüber immer noch spekuliert wird, ist das Menschen die viel Alkohol trinken, zu einem zweiten Hochrisiko-Verhalten neigen, dem Rauchen.

Pro Alkohol: „Happy Hour“ ist gut für Ihr Herz

Wie gesund ist Alkohol?
Wie gesund ist Alkohol?

Mehrere Studien zeigen, dass Alkohol – und vor allem Wein gegen Herzkrankheiten schützt. Herzkrankheiten stehen an 1.Stelle bei Männern und Frauen.

Laut einer Studie im British Medical Journal, sind Personen, die ein alkoholisches Getränk pro Tag zu sich nehmen, um bis zu 25 Prozent weniger gefährdet eine Herzkrankheit zu entwickeln, als diejenigen, die überhaupt keinen Alkohol trinken.

Im American Journal of Cardiology wird beschrieben, dass Trinkwasser bei einer Frau die Überlebenschancen nachdem sie ein kardiales Ereignis (Herzinfarkt) hatte, erhöht.  Wie in der Ernährung  auch mit anderen Lebensmitteln, ist Mäßigung der Schlüssel des Erfolgs.

Zu viele Getränke (mehr als 21 pro Woche für Männer, und mehr als 14 für Frauen) kann hohen Blutdruck, verkalkte Arterien und weitere Erkrankungen des Herzens hervorrufen.

Pro Alkohol: Bier baut starke Knochen

Ist Bier gut für Ihr Skelett? Aber sicher doch! Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Bier, vor allem Bier-Typen die ein hohes Maß an Hopfen und Gerstenmalz enthalten, eine bedeutende Quelle des diätetischen Silizium aufweisen, das ein wichtiger Bestandteil zur Erhöhung der Knochenmineraldichte (BMD) ist.

Eine Studie im American Journal of Clinical Nutrition hat festgestellt, dass bei älteren Männern und postmenopausalen Frauen (beide mit einem Risiko für Osteoporose), die 1-2 Gläser Bier pro Tag getrunken haben, eine höhere BMD-Messung hatten, als gleichaltrige, die kein Bier getrunken haben.

Bevor Sie eine weitere Runde Bier bestellen, bedenken Sie aber: Mehr als zwei Bier pro Tag, kann eine entgegengesetzte Wirkung haben und tatsächlich die Knochen schwächen, also trinken sie in Maßen.

Kontra Alkohol: Alkohol kann Alpträume verursachen

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Alkohol wie ein Beruhigungsmittel ist, ein Glas Wein vor dem Schlafengehen  helfen kann, das Sie gut schlafen. In der Tat ist das Gegenteil der Fall. Alkohol kann Ihnen helfen, zunächst einmal einzuschlafen, aber die Forschung zeigt etwas anderes, dass Alkohol den REM-Zyklen (Wechsel der verschiedenen Schlafstadien) stört.

Wie schädlich ist Alkohol
Wie schädlich ist Alkohol?

Dieser macht es einem dann schwer, wieder einzuschlafen, wenn Sie aufgeweckt wurden. Dies gilt vor allem für Frauen, laut einer Studie online in der Fachzeitschrift Alcoholism: Clinical & Experimental Research.

Verhaltenstherapie-Forscher überwachten Probanden nach einer durchzechten Nacht und fanden heraus, dass während des Tests beide Geschlechter über die mangelnde Schlafqualität klagten und Frauen unruhiger und weniger an Zeit geschlafen hatten.

Also, das nächste Mal, wenn Sie wach im Bett liegen sollten und nicht einschlafen können, den Schlummertrunk doch lieber weglassen.

Pro Alkohol: Rotwein hält jung

Sind Sie auf der Suche nach dem Elixier des Jungbrunnens? Plop! Dann öffnen Sie eine Flasche Ihres Lieblings-Rotweins! Laut einer Studie in der Fachzeitschrift Public Library of Science Medicin wird von Frauen in den  Fünfzigern berichtet, die pro Tag ein Glas Rotwein, oder weniger auf einer regelmäßigen Basis trinken und dabei gesünder und länger Leben.

Einige Daten weisen darauf hin, dass der Grund Resveratrol ist, eine Verbindung die in verschiedenen Arten von Rotwein, gewisse Anti-Aging-Eigenschaften aufweist. Resveratrol besitzt Antioxidantien, die dem Gewebeschutz im Körper helfen.

Kontra Alkohol: Ein Absacker nach dem stressigen Bürotag

Man könnte denken, dass ein Glas Wein Ihnen helfen wird, nach einem schlechten Tag im Büro etwas Entspannung zu finden. Aber die Forschung zeigt, dass in Wirklichkeit das Gegenteil erreicht wird. Beim Trinken verringern Sie nicht nur Ihr körpereigenes Cortisol, sondern trinken „erweitert Ihre negative, subjektive Erfahrung.“ Die Übersetzung!? Ihre Hormone sind auf Normalzustand, aber Ihre Gefühle nicht.

Dies kann dazu führen, das Sie mehr trinken um sich besser fühlen, doch tatsächlich fühlen Sie sich schlechter.  Wenn Sie wirklich etwas zum Entspannen brauchen, versuchen zu Meditieren, oder machen Sie einen langen Spaziergang.

Pro Alkohol: Wein ist ein Natur Sonnenschutz Produkt

Machen Sie ein Picknick, oder gehen ans Meer in die Sonne? Vergessen Sie nicht den Wein! Laut einer aktuellen Studie enthalten Trauben und Derivaten (wie zum Beispiel Wein) spezielle Verbindungen, die sogenannten Flavonoide, die helfen können, Ihre Haut vor der schädlichen Wirkung der ultravioletten (UV) Strahlen zu schützen.

Rotwein hat einen höheren Anteil an Flavonoide als Weißwein. Grundsätzlich gilt, je trockener der Wein, desto höher der Gehalt an Flavonoiden. Aber vergessen Sie trotzdem nicht die Sonnencreme – Wein ist für den UV-Schutz kein Ersatz.

Wie viele Kalorien hat Alkohol
Wie viele Kalorien hat Alkohol?

Kalorien in Alkohol:

  • 1 Glas Weizenbier hat: 260 kcal.
  • 1 Glas Weißwein trocken: 90 kcal.
  • 1 Glas Weißwein lieblich: 122 kcal
  • 1 Glas Rotwein : 98 kcal
  • 1 Glas Sekt: 80 kcal.
  • 1 Eierlikör klein: 58 kcal.
  • 1 Glas Bier: 85 kcal.
  • 1 Cognac klein: 48 kcal
  • 1 Glas Glühwein: 210 kcal
  • 1 Likör: 49 kcal.

Die vollständige Kalorientabelle unter anderem über Alkoholische Getränke, aber auch andere Getränke, sowie über 1200 Nahrungsmittel können sie hier, kostenlos herunterladen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte tragen Sie Ihr Komentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein