Gesundheit

Bärlauch, so putzt er Wild und Würzig die Gefäße durch

Frischer Bärlauch ist ein hervorragendes Gewürz für Salate, Suppen, Gemüse und Tomatensoße. Man kann ihn auch einfach auf ein Brot mit Weichkäse legen oder unter Kräuterquark mischen. Beim Zerkleinern der Bärlauch blätter entsteht Allicin.
Bereits im Altertum war Allicin für seine antibakteriellen Eigenschaften bekannt. Ein angenehmer Vorteil gegenüber Knoblauch und Zwiebel ist seine geringe Ausdünstung. Man riecht nach dem Genuss von Bärlauch zwar auch etwas aus dem Mund, aber nicht aus den Poren der Haut. Bärlauch kurbelt die Durchblutung an und kann sogar Migräne lindern. Denn in den grünen Blättern steckt besonders viel Adenosin: Dieser Stoff kann die Gefäße erweitern und ist beispielsweise auch in Knoblauch enthalten.

Geschichten vom Knoblauch und Bärlauch

Die strengriechenden Stoffe kommen dabei nicht, wie oft angenommen, aus dem Magen.
In manchen Gegenden wird Knoblauch auch als „Vanille des armen Mannes“ bzw. „der armen Frau“ bezeichnet.
Er wird auch Waldknoblauch genannt und wächst vor allem in Lichten Laubwäldern. an Flussufern oder auch auf schattigen Wiesen. Wo er wächst, bilden sich im Frühling meist große Bärlauch-Wiesen, die ein Knoblauch artiges Aroma verströmen.
Eine Theorie zur Namensdeutung besagt, dass Bären nach dem Winterschlaf große Mengen Bärlauch verzehren. Ihr Magen und Darmtrakt war leer und zum teil mit Parasiten behaftet. Mit dem Bärlauch wollten sie, so die Überlieferung, Magen, Darm und Blut reinigen.
Weitere Namen: Bärlauch, Hexenzwiebel, Wilder Lauch, Waldlauch, Ramse, Räms und Ramses. Die drei letzten Bezeichnungen leiten sich vom germanischen Wortstamm hroms, althochdeutsch ramesadr, ab, womit Zwiebel und Lauch Gewächse benannt wurden.

Das sollte man vom Bärlauch wissen

Frische Bärlauch blätter halten sich länger, wenn man sie im Kühlschrank in einem Plastikbeutel aufbewahrt, der außerdem ein befeuchtetes Küchentuch enthält und leucht aufgeblasen wird. Nimmt man viel rohen Bärlauch auf ein Mal zu sich, kann das zu Durchfall und starken Blähungen führen.

Bärlauch Trocknen

Beim Trocken von Bärlauch verflüchtigen sich die geschmacksgebenden ätherischen Öle. Man kann Bärlauch aber einfrieren.
Vorsicht vor Doppelgängern: Seine Blätter ähneln denen des giftigen Maiglöckchens und der Herbstzeitlose.

Tags

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button