Gesundheit

Camu Camu Beeren – (Myrciaria dubia), Wirkung und Inhaltsstoffe

Die Camu Camu Beeren sind die Vitamin C-reichsten Früchte der Erde. Camu-Camu ist ein Strauch aus der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae), der 1959 erstmals klassifiziert wurde.
Die Art ist in der westlichen Amazonasregion, insbesondere in Peru heimisch. In Brasilien nennt man die Pflanze „Caçari“ oder „Araçá d’água“, in Mexiko und anderen Lateinamerikanischen Länder „Guayaba“.
Camu Camu ist eine Frucht, die im peruanischen Amazonien heimisch ist und zwar hauptsächlich in Überschwemmungsgebieten.
Der strauchartige Baum erreicht eine Höhe von etwa fünf Metern, hat kleine gelbgrüne Blätter und erzeugt Früchte, die auf grosses Interesse bei der internationalen Obst- und Pharmazie-Fachwelt stossen. Die dunkelrote Frucht wiegt zwischen 8 und 20 Gramm und ist etwas grösser als eine Kirsche und ihr ähnlich.
Das saftige Fruchtfleisch schmeckt angenehm süss-sauer und ist sehr aromatisch. Ihr Erntezeitraum umfasst die Monate Dezember bis März, wenn die Flüsse Hochwasser führen.

Camu Camu Beeren mit viel Vitamin C

Die Camu Camu Frucht besitzt eine der höchsten Konzentration an Vitamin C weltweit und ist ebenfalls eine grosse Kalium- und Magnesiumquelle. Sie hat 30-60 mal mehr Vitamin C als die Zitrone oder Orange, 8 mal mehr Vitamin C als die Petersilie und doppelt so viel Vitamin C wie die Acerolakirsche.
Camu Camu enthält Vitalstoffe wie Rutin, organisches Eisen, Vitamin B und Aminosäuren. Der Camu Camu Strauch, welcher eine Höhe von 6 bis 8 Metern erreichen kann, wächst an den überflutungsgefährdeten Ufern. Da es eine semiaquatische Pflanze ist, kann sie problemlos bei starken Überflutungen bis zu 7 Monaten unter Wasser aushalten.
Mit 21.000 bis 500.000 ppm Ascorbinsäure übersteigen sie den Vitamin-C-Gehalt von Orangen um das 30-fache. Camu-Camu-Früchte sind ausserdem sehr reich an Eisen.

Inhaltsstoffe der Camu Camu Beeren

Die Camu Camu-Frucht ist eine der neuesten Entdeckungen im peruanischen Amazonasgebiet; sie stellt die derzeit konzentrierteste, natürliche Quelle an Vitamin C oder Ascorbinsäure dar, die auf der Welt überhaupt bekannt ist. Pro Pflanze können etwa 12 kg Früchte geerntet werden.
Es handelt sich um eine kleine rote Frucht (auch manchmal camus) genannt, mit einem stark bitteren Geschmack, welche schon seit Jahrhunderten durch die indigene Bevölkerung vom Amazonasufer konsumiert wird.
Die Camu-Camu Beere ist die Frucht, die den höchsten natürlichen Vitamin C  enthält. Camu Camu Beeren enthalten mehr als Acerola, die Hagebutten, Sanddorn, viel mehr als die Goji-Beere oder Kiwis und fördern die natürliches Vitamin C-Aufnahme,  ist ein Ausgezeichnete Antioxidationsmittel / Anti-freie Radikale, regeneriert Vitamin E. Camu Camu Beeren fördern die intestinale Resorption von Eisen. und das natürliches Vitamin C verhindert nicht den Schlaf.

Weitere Eigenschaften der Camu Camu Beeren

Da Camu Camu auch kleine Mengen von Kalzium, Thiaminen, Riboflavin und Niacin aufweist, besitzt diese Frucht einige ausserordentliche medizinische Eigenschaften: sie ist ein wirksames Antioxidans, Antidepressivum, lindert den Stress und schützt gegen die Grippe. Die Frucht besitzt zudem einen exzellenten Geschmack.
Nicht nur wegen ihres Vitamin C-Gehaltes sondern auch wegen weiterer wertvoller Inhaltsstoffe, insbesondere den Polyphenolen, ist Camu Camu eine besondere Frucht. Polyphenole fangen sogenannte freie Radikale ab, die Zellschädigungen verursachen können. Sie verhindern damit Reaktionen, die zur Veränderungen von Zellen führen können.

Herkunft und Verarbeitung der Camu Camu Beeren

In der Amazonasregion rund um Iquitos gilt Camu Camu als Aphrodisiakum und wird geschält als Frucht oder als Saft konsumiert. In Europa findet man Camu-Camu vor allem in Pulverform als „Nahrungsergänzung“. Mittlerweile wird Camu-Camu auch in Plantagen angebaut.
Die südamerikanischen Kultivierungsprojekte hinken dem wachsenden Bedarf jedoch hinterher. Das hat dazu geführt, dass zunehmend Raubbau an wild wachsenden Pflanzen betrieben wurde.
Eine Folge davon ist, dass in manchen Gebieten Fischarten wie z.B. der Tambaquí, die sich von den Früchten ernähren, verschwunden sind. Die Frucht wird ohne Schale entweder direkt oder gepresst als Saft konsumiert.
Die Wirkung ist belebend und soll das sexuelle Verlangen steigern. Das Interesse an der Camu Camu Pflanze ist in den letzten Jahren enorm gestiegen.

Tags

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close