Der Begriff Tacos stammt aus dem mexikanischen Spanisch
In den meisten Fällen werden Tacos, Burritos mit einer eher scharfen Salsa abgeschmeckt.

Tacos, Quesadillas, Burritos und Enchiladas – das sind typische Bestandteile einer mexikanischen Speisekarte. Dabei handelt es sich um unterschiedliche Teigtaschen, die gerollt und gefaltet werden. Unterschiede gibt es bei der Füllung, den Soßen und auch den Taschen. Basis ist ein Teigfladen aus Mais oder Weizen, der Tortilla genannt wird.

Kleine Unterschiede bei den Burritos

Ein sehr altes Gericht ist der Burrito, Burrito oder Burritos heißt übersetzt so viel wie Eselspäckchen. Auf die Tortilla kommt eine Füllung aus Fleisch, Gemüse und etwas Soße. Dann werden die beiden Seiten des Fladens und danach das untere und obere Ende eingeschlagen, sodass ein rechteckiges Paket entsteht.

Eine in den USA verbreitete Variante besteht aus zwei Tortillas
Im Original wird diese Tortilla mit Käse zubereitet. Dieser wird in die Mitte einer geklappten Tortilla gelegt und anschließend gebacken oder frittiert.

Auch Tacos bestehen aus einem Teigfladen, sehen allerdings anders aus als Burritos. Die Maistortilla wird in der Pfanne gebraten oder auf dem Grill gegrillt und dann auf einer Hälfte mit Soße bestrichen und der Füllung belegt. Dann wird der Fladen der Tacos so zusammengeklappt, dass eine halbmondförmige, an der oberen Seite offene Tasche entstehe.

Zubereitung der Quesadillas

Für eine Quesadilla braucht man ebenfalls Teigfladen – sogar gleich zwei, diese werden wieder vor gegrillt oder gebraten. Statt sie zu rollen oder zu wickeln, bleiben die Tortillas in diesem Fall jedoch flach.

Einer wird mit der Soße, der Füllung und meist auch viel Käse belegt und mit der zweiten Tortilla abgedeckt. Das Ganze werde noch einmal in der Pfanne oder im Grill kurz nachgewärmt und wie ein Kuchen in Stücke geschnitten.

Reichhaltiges Innenleben in den Quesadillas

Für die Füllungen zu den Teigfladen speisen gibt es keine festen Regeln, sie gehören zur klassischen Resteverwertung. Hausfrauen verwendeten ursprünglich Essen, das an den Vortagen übrig geblieben war, deswegen sei Experimentieren erlaubt.

Man kann Fleisch, Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte mit Gemüse verwenden oder eine vegetarische Variante wählen. Allerdings sollten die Zutaten immer kurz scharf angebraten werden.

Dadurch erhält die Füllung noch ein paar Röstaromen, bleibe aber gleichzeitig frisch und knackig. Soßen, mit denen die Teigfladen bestrichen werden, dürfen nicht fehlen.

Für eine Guacamole beispielsweise wird reifes Avocado fleisch grob mit einer Gabel zerdrückt und mit Sauerrahm, Zitronensaft, Koriander, Kreuzkümmel, Salz und etwas gehackter Chili schote gemischt.

Eine Salsa aus pürierten Tomaten und mit Chili, Koriander, Limettensaft, roten fein geschnittenen Zwiebeln und Paprika würfeln gehört ebenfalls dazu. Je nach Geschmack könnten Champignons oder Mango, Papaya oder Apfel unter gehoben werden. So einfach und schnell kann man Tacos, Quesadillas, Burritos und Enchiladas zubereiten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte tragen Sie Ihr Komentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein