Gesundheit

Diese Fakten über Mehl sollten sie kennen

Mehl wird in erster Linie das gemahlene Produkt bezeichnet, das beim feinen Mahlen von Getreide oder Getreidekörner entsteht. Mehl wird aus den Getreidesorten Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer, Gerste, Hirse, Mais und Reis hergestellt.

Beim Backen spielt Mehl eine wichtige Rolle

Weitere Zerkleinerungsmaschinen sind Kugelmühlen, Desintegratoren, Hammermühlen oder (früher) Mühlsteine.
Nach dem derzeitigen Stand der Technik wird das Getreide am effektivsten zwischen Mahlwalzen im Walzenstuhl in einer Getreidemühle vermahlen.
Sicher wissen Sie, wie das bekannte Kinderlied weitergeht. Und sicher wissen Sie auch, was in einen guten Kuchen auf jeden Fall hineingehört: Mehl! Am häufigsten wird in Deutschland Weizen und Roggen zu Mehl verarbeitet. In Südwestdeutschland ist auch Dinkel-, Mais- oder Buchweizenmehl verbreitet.
Zusätzlich zu den Sorten unterscheidet man Mehl nach sogenannten Typen. Die Type richtet sich danach, wie fein das Getreide aus gemahlen wurde und wie viel Mineralstoffe es enthält: Helle Sorten enthalten meist weniger Mineralstoffe als dunklere. Vollkornmehl wird übrigends nicht typisiert, da laut den Bestimmungen das ganze Korn verarbeitet werden muss.
Weizenmehl besteht aus ca. 60–70 % Kohlenhydraten (Stärke und Schleimstoffe, darunter 2,5–7 % Ballaststoffe), ca.15 % Wasser, ca. 12 % Proteinen, 1–2,3 % Fett und 0,5–1,7 % Mineralsalzen. Mehl mit hohem Ausmahlungsgrad ist dunkel und reicher an Vitaminen (vor allem B-Vitaminen) und Mineralstoffen

Das richtige Mehl zum Backen

Weizenmehl Type 405 ist sehr fein gemahlen und eignet sich für Gebäck, Kuchen und Weizenbrot. Soll der Teig aufgehen, sollten Sie Type 550 verwenden. Höhere Typen kommen bei Misch- und Vollkornbroten zum Einsatz.
Roggenmehl des Types 997 und 1150 werden für die Herstellung von Mischbroten verwendet. Die dunkleren Typen 1370 und 1740 finden sich in Roggen- und Roggenmischbrot wieder. Dinkel mehl vom Typ 630 können Sie wie Weizenmehl der Type 405 verwenden. Und mit den Typen 812 und Mehl Typ 1050 gelingen Dinkel Brote besonders gut.
Anhand der Mehl Type Tabelle können sie die Bezeichnungen der Mehltypen und Mehlsorten erkennen:

Weizenmehl
Type 405 Bevorzugtes Haushaltsmehl, gute Backeigenschaften
Type 550 Backstark für feinporige Teige und als Vielzweckmehl verwendbar
Type 812 Für helle Mischbrote
Type 1050 Für Mischbrote oder Backwaren im Haushalt
Type 1600 Für dunkle Mischbrote
Type 1700 Ohne Keimling (Weizenbackschrot)
Roggenmehl
Type 815 Seltene Verwendung, meist in Süddeutschland, für helle Roggenbrote
Type 997 Für Mischbrote, regional unterschiedlich verbreitet
Type 1150 Für Mischbrote, regional unterschiedlich verbreitet
Type 1370 Typisches „Bäckermehl“ für Roggen- und Roggenmischbrote
Type 1740 Typisches „Bäckermehl“ für Roggen- und Roggenmischbrote
Dinkelmehl
Type 630
Type 812
Type 1050
Tags

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.