gedämpften Teigtaschen und Klößchen die Rede
In einem der ältesten schriftlichen Belege ist von Nudeln und Pasta die Rede.

Wenn von gesunder Ernährung die Rede ist, fällt auch die Empfehlung ein- bis zweimal in der Woche Fisch zu essen. Denn Fische sind leicht bekömmlich, liefern herzgesunde Fette und lassen sich ideal in der Küche kombinieren, zum Beispiel mit dem Lieblingsgericht vieler Deutschen: den Nudeln.

Genussvielfalt mit Fisch

In Rom befindet sich seit 1992 das weltweit einzige Pasta-Museum
Für die meisten Nudelsorten werden die ursprünglichen italienischen Namen verwendet und auch die italienische Schreibweise beibehalten.

Bei dieser Liaison ist Abwechslung garantiert, denn es gibt eine Vielzahl an Nudelsorten und natürlich auch an Fischen und Meeresfrüchten.

Darüber hinaus sorgt auch die Zubereitung für Genussvielfalt. Fisch und Pasta können gekocht, gedünstet, gegart, gebraten oder gebacken werden.

Lecker in der Pasta

Nicht zu vergessen das Fisch sogar roh beziehungsweise Nudeln kalt auf dem Speiseplan stehen können. Für die richtige Würze sorgen neben den Klassikern Salz und Pfeffer auch gern asiatische Gewürze, mediterranes Pesto und natürlich frische Kräuter der Saison. So enstehen raffinierte Kombinationen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte tragen Sie Ihr Komentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein