Wer sportlich mithalten will, braucht umfassende Reserven. Darum ist gerade für Höchstleistung muskuläre Stabilität gefragt. Das Training für Kraft, Muskelaufbau, Schnelligkeit und Ausdauer braucht seine Zeit. Nicht mit EMS Training – Elektro Muskel Stimulation.

Hier trainierst Du deinen gesamten Körper in nur 20 Minuten effektiv und intensiv, ganz ohne Hanteln.

In Medizin und Rehabilitation setzt man seit Langem auf schonende Elektro Muskel Stimulation (EMS)  als Therapiemöglichkeit bei muskulären Beschwerden. Eine aktuelle Studie der Universität Erlangen-Nürnberg zeigt nun die Effekte der Elektro Muskel Stimulation (EMS), und das nicht nur bei bei älteren Menschen.

Was ist EMS Training?

Der Bauch soll weg? Fitnessstudios empfehlen eine besondere Methode: EMS Elektrostimulationstraining
Mit nur 20 Minuten EMS Training pro Woche Abnehmen oder Muskelaufbau trainieren.

EMS steht für Elektro Muskel Stimulation und EMA für Elektro Muskel Aktivierung.  Die Elektro Muskel Stimulation arbeitet mit Niederfrequenzstrom sowie dem hochwertigen, modulierten Mittelfrequenzstrom. EMS/EMA stimuliert deine Zellen und aktiviert deine Muskeln, ohne die Nerven zu überreizen.

So wird die Zellbildung verbessert, die Durchblutung angeregt und die Muskeln werden auch in der Tiefe aufgebaut, ein Resultat, das sich mit herkömmlichen Trainingsmethoden nur mit einem Vielfachen an Zeitaufwand erzeugen lässt.

Wie funktioniert ein EMS Training

Beim EMS-Training machst Du verschiedene statische oder dynamische Übungen. Dabei hast Du eine Funktionsweste mit Elektroden an.

Durch diese Elektroden fließen ungefährliche elektrische Impulse, die erstens alle Muskelgruppen im Körper gleichzeitig fordern, und zweitens die Übungen sehr, sehr viel intensiver als bei normalem Training machen. Im Prinzip wirkt EMS wie ein Verstärker.

Bei jeder Bewegung, die Du im normalen Leben machst, wird ein motorischer Nerv mittels elektrischen Impulsen vom Gehirn gereizt, um dadurch Deinen Muskeln den „Befehl“ zur Anspannung (Muskelkontraktion) zu geben. Die Folge: die Muskeln kontrahieren, und Du kannst beispielsweise laufen oder jemandem die Hand schütteln.

Beim 20-minütigen EMS-Ganzkörpertraining löst nicht Dein Gehirn, sondern das EMS Trainingsgerät diesen elektrischen Impuls aus. Dein Muskel selbst kann dabei gar nicht unterscheiden, ob dieser Kontraktionsbefehl vom Gehirn oder von außen kommt. Somit ist EMS im Grunde ein extern wirkender Turbo Deines körpereigenen Prinzips.

Was muss ich beim Training beachten?

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Du Dich gesund fühlst um Sport zu machen, ähnlich wie wenn du im Verein, im Fitnesscenter etc. Sport machst.  Bei Infekten, Erkältungen, starker Übermüdung oder sonstigen körperlichen Einschränkungen raten wir Dir vom Training ab, weil es sonst zu einer Überbelastung kommen kann.

Achte darauf, dass Du vorher ausreichend getrunken hast und dem Körper ausreichend Energie für die intensive Trainingseinheit zur Verfügung steht. Also bitte nicht mit leerem Magen trainieren (Eine Hauptmahlzeit sollte mindestens eine Stunde vor dem Training erfolgen).

Kurz nach dem Training empfehlen wir, eine schnell verfügbare Eiweissquelle, etwa einen Protein-Shake oder Protein-Riegel, eventuell auch in Verbindung mit Kohlenhydraten, zu Dir zu nehmen. So können eine optimale Regeneration und ein schnelleres Muskelwachstum stattfinden.

Wie fit muss ich sein?

Grundsätzlich brauchst Du keine Voraussetzungen zu erfüllen was deine Fitness betrifft. Wenn Du ein EMS-Studio oder Fitnessstudio deiner Wahl besuchst, wird in der Regel je nach Erfahrung und Zielsetzung, immer dein ganz persönlichen Trainingsplan zusammen gestellt. Bei jedem Trainingstag ist auf die richtige Trainingsintensität zu wählen, denn jeder hat mal einen stärkeren und einen schwächeren Tag.

Wie anstrengend ist das Training?

Grundsätzlich: Ja, es kann sehr anstrengend und schweißtreibend sein. Das kommt ganz auf deine Zielsetzung an. Aber keine Angst, die Betreuer/Trainer helfen Dir zwar immer wieder, über Dich hinaus zu wachsen und auch das letzte bisschen Power aus Dir raus zu kitzeln, aber sie sollten niemanden überfordern. Letztlich bestimmst Du, wo Deine Grenze ist.

Welche Ergebnisse bringt das EMS Training

Durch angenehm anregende Impulse, welche die Hauptmuskelgruppen und alle dazwischen oder tiefer liegenden Muskeln gleichzeitig stimulieren und trainieren, werden die Ergebnisse schneller und intensiver als konventionelle Trainings sichtbar und sind einfacher und zeitsparender.

Individuell dosiert und für jede Muskelgruppe separat ansteuerbar setzt das Gerät die optimalen Reize für Körper und Muskulatur. Selbst untrainierte und ältere Menschen erzielen mit einem Zeitaufwand von zweimal 20 Minuten pro Woche innerhalb kurzer Zeit sichtbare und spürbare Ergebnisse.

So kann effektiv, aber schonend der gesamte Körper trainiert und das Wohlbefinden gesteigert werden. EMS Training ermöglicht eine neue Dimension für Fitness begeisterte. Ob passiv im Liegen, isometrisch oder dynamisch, für jedes Anforderungsprofil bieten sich passende Programme und Möglichkeiten für ein hocheffizientes Training, ohne die Gelenke zu belasten – ein entscheidender Punkt für ein effektives Training.

Bekomme ich Muskelkater nach dem Training?

Beim ersten EMS Training, ist davon auszugehen das man bestimmt Muskelkater haben wird. Entweder am Folgetag oder einen Tag später.

Die Kombination mit Ausdauer- oder Kraftsport

Beim EMS Training braucht man weder Hantelbank noch Beinpresse.
Schnell und effektiv Muskeln aufbauen – ein Traum! Genau das verspricht Elektro Muskel Stimulation (EMS).

Das EMS-Training kann problemlos mit normalen Kraft- oder Ausdauertrainings kombiniert werden. Man sollte jedoch abwarten, bis der erste Muskelkater komplett verschwunden ist, bevor man ein weiteres EMS-Training absolviert.

EMS-Training kann auch für alle Sportarten als Zusatztraining genutzt werden. Viele Profisportler aus verschiedenen Bereichen wie z. B. Fußball, Golf, Wintersport, nutzen das Training und bestätigen den Erfolg. Beim EMS-Training steigerst Du die Schnellkraft und die Kraft- und Ausdauerleistung. Für jede individuelle Sportart kann der Trainingsplan je nach Sportart spezifisch abgestimmt werden.

Erste Ergebnisse sind schnell sichtbar

Die meisten Menschen fühlen einen Unterschied schon nach dem ersten Training. Sichtbar werden Veränderungen nach wenigen Trainingswochen – das hängt ganz vom Trainierenden ab. Wichtig ist nur, dass Du regelmäßig trainierst und beim Trainingsziel „Abnehmen“ auch parallel Deine Ernährung umstellst. Dann gilt folgende Reihenfolge: zuerst spürst Du die Ergebnisse. Daraufhin wirst Du sie sehen. Und schließlich werden auch andere Deine Körperveränderung bemerken. EMS-Training garantiert den Vorher<->Nachher Effekt!

Die Ernährung ist wichtig

Die Ernährung hat einen hohen Einfluss auf die Ergebnisse mit dem EMS-Training. Grundsätzlich gilt, dass mindestens 50 Prozent des Trainingserfolgs von der richtigen Ernährung abhängt, denn grundsätzlich ist eine ausgewogene Ernährung für die körperliche Fitness und Gesundheit ganz entscheidend. Für einen individuellen Trainingsplan ist außerdem Deine persönliche Zielstellung (Muskelaufbau, Abnehmen) maßgeblich.

Kann ich mit EMS Training Abnehmen?

Mit der Trainingsmethode kann Du sicher abnehmen. Allerdings solltest Du wissen, dass Du mindestens 4-6 Trainingswochen Geduld haben musst, je nach individueller Körperzusammensetzung / Genetik, weil jeder Körper erst einmal Muskelmasse aufbaut – und Muskelgewebe ist schwerer als Fettgewebe.

Später erhöht sich durch den gestiegenen Muskelgewebeanteil jedoch auch Deine Fettverbrennung, weil viele Muskeln viel Energie benötigen und das sogar in Ruhezeiten. Damit kommst Du dem „Abnehmen im Schlaf“ tatsächlich ein Stückchen näher. Wenn Du nun noch parallel wie oben beschrieben Deine Ernährung ein wenig optimierst, wirst Du mit EMS-Training auf jeden Fall massiv Gewicht abnehmen.

Warum ist das EMS Training so effektiv?

Beim EMS Training werden über 90 % der Muskelfasern gleichzeitig kontrahiert. Und das bei jeder Kontraktion! Im Gegensatz zu herkömmlichem Krafttraining werden zudem auch die tiefer liegenden Muskeln angesprochen. Dadurch verbessert sich die intra- und intermuskuläre Koordination und das Training wirkt besonders intensiv und schnell. Das EMS Training fördert insbesondere:

  • den Stoffwechsel und  trägt zur Gewichts- bzw. Fettreduktion bei
  • wirkt leistungssteigernd im Sport
  • den Muskelaufbau (Hypertrophie)
  • wirkt sich positiv auf Stressresistenz und Belastungsfähigkeit aus
  • strafft das Bindegewebe
  • lindernd Rückenschmerzen, Inkontinenz-Beschwerden, Muskelverspannungen und Muskelverhärtungen

Starke Muskeln mit Strom

in Kombination mit Kraft und AusdauertrainingBeim EMS-Training werden die Muskeln, auch tiefliegende, mit Hilfe von individuell angepassten Stromimpulsen bearbeitet. Der große Vorteil dieser Trainingsform: Sie ist äußerst gelenk schonend. Muskelaufbau ist der zentrale Bestandteil des Elektro Muskel Stimulation Trainings. Und das funktioniert so: Bei jeder Bewegung wird Deine Muskulatur über elektrische Impulse von Deinem Gehirn angesprochen. Die Folge: Deine Muskeln kontrahieren.

Beim EMS-Training führt nicht Dein Gehirn, sondern das Trainingsgerät der Muskulatur diesen Impuls zu und verstärkt den körpereigenen Effekt um ein Vielfaches. Durch EMS werden dadurch fast alle Muskeln in Deinem Körper gleichzeitig und viel intensiver als normal trainiert. Deinem Muskel ist es wirklich egal woher er die Kontraktion erfährt. Er reagiert auf die erhöhte Belastung immer gleich: mit Anpassung = Wachstum!

Mehr Vitalität durch Strom

Das EMS-Training hat sich längst etabliert. Dazu trugen auch die positiven Studien renommierter Sporthochschulen in Deutschland bei. Beim EMS-Training schlüpfst Du in eine mit Elektroden bestückte Weste und führst zu den Anleitungen eines Trainers entsprechende Bewegungen aus.

Der Zeitaufwand ist mit einer 20-minütigen Trainingseinheit gering. Dafür sind die Vorteile vielfältig. EMS Training verbessert Leistungsfähigkeit, Ausdauer, Kraft sowie Stoffwechsel und Körperfett-werte, und es ist gelenk schonend. Starke Muskeln sorgen zu dem dafür, dass Schmerzen im Rücken gemildert werden.

EMS Training hilft auch bei Rückenschmerzen

Die ausschlaggebende Ursache für Rückenbeschwerden sind in der Regel muskuläre Dysbalancen (zumeist Ungleichgewicht zwischen den Extensoren und Flexoren des Rumpfes). Das EMS-Training kann diesen muskulären Dysbalancen entgegenwirken.

EMS-Training im Fitnessstudio: Stromstöße zum Aufbau von Muskulatur sollten nur unter kompetenter Beratung zum Einsatz kommen
Mit nur 20 Minuten EMS Training pro Woche Ihre Ziele wie Abnehmen oder Muskelaufbau erreichen.

So wird eine Abschwächung der Gesäss- und Bauchmuskulatur, die bei Überbeanspruchung der tonischen Rückenmuskulatur einhergeht, durch ein EMS Training aufgehoben. Die Statik wird verbessert. Studien haben gezeigt, dass sich mit einem regelmäßigen EMS-Training innerhalb kürzester Zeit die Beschwerden massiv reduziert haben, oder sogar vollständig weggegangen sind. Vor beginn eines Trainings sollte dies mit Ihrem Arzt oder Therapeuten abgestimmt werden.

Wer darf nicht mit EMS Training, trainieren?

Jeder gesunde Mensch der auch Sport treiben kann, also sportgesund ist, kannst Du mit EMS Elektro Muskel Stimulation trainieren. Folgende Ausnahmen gibt es. Bei einer Schwangerschaft solltest Du mit dem EMS-Training bis einige Wochen nach der Geburt warten.

Bei Beschwerden mit körperlicher Belastung, solltest Du erst nach Rücksprache mit dem Hausarzt trainieren. Das Gleiche gilt, wenn Du einen Herzschrittmacher trägst, oder eine neurologische Erkrankung, fortgeschrittene Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankung, Krebserkrankung, Tumorerkrankung oder Tuberkulose hast.

Wenn Du erkältet bist oder eine bakterielle Infektion hast, solltest Du zumindest pausieren, was ebenfalls für jede andere Sportart gilt. Heist bei folgenden Erkrankungen oder Beschwerden, solltest Du das EMS Training nicht bzw. nur nach Rücksprache mit deinem Hausarzt betreiben:

  • Herzschrittmacher
  • Neurologische Erkrankungen
  • Schwangerschaft
  • Silikone oder andere Implantate in der Elektroden Zone
  • Diabetes
  • Tuberkolose, Krebs, Tumore,

Das Training aus der Steckdose

Bei jeder Bewegung, die wir im Alltag machen, setzt ein motorischer Nerv mittels elektrischen Impulsen vom Gehirn einen Reiz, um dadurch den Muskeln den „Befehl“ zur Anspannung (Muskelkontraktion) zu geben. In der Folge kontrahieren die Muskeln und wir sind in der Lage zum Beispiel: zu Laufen, zu Winken oder jemandem die Hand zu schütteln.

Dieses Prinzip nutzt die elektrische Muskelstimulation und löst durch ungefährliche elektrische Impulse diese Muskel-EMS-Training Kontraktionen aus.

Diese EMS-Impulse werden vom Steuerungsgerät über eine mit Elektroden bestückte Funktionsweste zur Haut und direkt zum Muskel geführt. Durch diese Elektroden fließende Impulse wirken auf die Muskeln wie ein Verstärker und Turbolader mit einer Intensität die dem gewöhnlichen Krafttraining um ein Vielfaches überlegen ist.

Die Muskeln selbst können dabei nicht unterscheiden, ob dieser Kontraktionsbefehl vom Gehirn oder von außen kommt. In der Folge können wir mit dem EMS-Training alle wichtigen Muskelgruppen mit einfachen Stehübungen und dem simplen Anspannen der Muskeln, ohne Belastung der Gelenke oder Bänder, im Grenzbereich trainieren wie ein Profi- Kraftsportler.

Mit nur 2 x 20 Minuten Training pro Woche wird mit der elektrischen Muskelstimulation qualitative Muskeln aufgebaut, und dies gelenk- und bänder-schonend. Doppelt so viel Muskeln in der Hälfte der Zeit als bei gewöhnlichem Krafttraining mit Gewichten. Hört sich das unglaublich an? Dann überzeugen Sie sich selber.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte tragen Sie Ihr Komentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein